Lockdown 2.0 – Lokale Sportvereine in der Corona-Krise

von | Digitale Welt

Mit der ganzen Familie zu Corona Zeiten in Bewegung bleiben ist nicht so einfach. Die Entwicklung der Kinder im Vereinssport fördern und Mama und Papa, die im Fitnessstudio ihren Ausgleich finden – aktuell unmöglich. Da wird schnell die Frage laut, wie man die Beiträge für Fitnessstudios und Sportvereine in Zeiten des Corona Lockdowns und des Lockdown lights zurückerhalten oder zumindest aussetzen kann. Gerade wenn Mitglieder von Kurzarbeit, oder schlimmer noch einer Kündigung des Jobs, betroffen sind, ist diese Frage auch durchaus berechtigt.

In diesem Blogbeitrag möchte ich dazu einmal den Unterschied zwischen einem Verein und einem Fitnessstudio beleuchten und aufzeigen, wie Sportvereine aktiv werden können, auch wenn der Amateursport gerade ruhen muss.

Sportverein und Fitnessstudio – Was passiert mit meinem Beitrag während des Lockdowns?

Bevor wir in die Unterschiede einsteigen, möchte ich deutlich machen, dass es sich hierbei um keine Rechtsberatung handelt.
Du zahlst zwar für den Besuch des Fitnessstudios oder auch die Teilnahme am Vereinssport einen monatlichen oder auch jährlichen Beitrag, trotzdem sind die Zwecke der Beiträge gänzlich unterschiedlich. Im Fitnessstudio zahlst du deinen Beitrag um eine Leistung in Anspruch zu nehmen, also beispielsweise mehrfach in der Woche trainieren zu dürfen. Der wesentliche Unterschied in einem Verein ist hingegen, dass der Beitrag hier geleistet wird um den Fortbestand des Vereins zu sichern und nicht damit du am Training teilnehmen kannst. Mitgliedsbeiträge für das Fitnessstudio darfst du also aussetzen oder zurückfordern, deinen Vereinsbeitrag solltest du um deinen Verein auch in diesen nicht ganz einfachen Zeiten weiter zu unterstützen aber weiterzahlen.

Ab wann kann Vereins- und Amateursport in der COVID-19 Pandemie wieder losgehen und was ist in der Zwischenzeit?

Ab wann ist das regelmäßige Fußballtraining der Kinder wieder möglich? Darf Mama das erste Tennis-Match schon bald wieder bestreiten? Ich möchte nicht mutmaßen und ich wünsche uns allen, dass dies schnell wieder möglich wird. Dennoch wird es noch eine Weile dauern, bis sportliche Aktivitäten wieder ganz regulär stattfinden können.

Was ist in der Zwischenzeit möglich um den Körper fit zu halten?

Diese Denkanstöße richten sich im Wesentlichen an Vereine, Trainer, aber auch Eltern, die die folgenden Ideen im Verein anregen können.

  • Regelmäßige Newsletter mit Übungen für zu Hause

    Um die Mitglieder aus den verschiedenen Bereichen mit auf sie zugeschnittenen Übungen zu erreichen, eignet sich ein einfacher Newsletter. Dies ist weit weniger kompliziert als man denken mag. Denn die gängigen Newsletter-Tools bieten einem dazu bereits alles, was man braucht. Von der datenschutzkonformen Anmeldung, über die Segmentierung der Adressen und das Erstellen der E-Mails mit Templates, die jeder bedienen kann. Bei der Einrichtung eines kostengünstigen, teilweise sogar kostenlosen Newsletter-Tools sind wir dir gerne behilflich. Newsletter Tools, die wir empfehlen sind zum Beispiel Sendinblue, Cleverreach oder rapidmail.

  • Live-Trainings-Webinar mit der Gruppe oder der Mannschaft

    Webinare und Online Konferenzen haben nicht nur zu beruflichen Zwecken mittlerweile Einzug in viele Haushalte gefunden. Sei es zum gemütlichen Beisammensein mit der Familie, der virtuellen Geburtstagsfeier oder auch zum gemeinsamen Workout. Mit einem solchen Webinar kann man über einfache Mittel ein Home-Workout durchführen und der Trainer oder die Kursleitung kann trotz der räumlichen Trennung ideal anleiten. Für solche digitalen Gruppeneinheiten sind Tools wie Zoom, Go-to-Webinar oder Skype bestens geeignet. Du suchst einen Moderator, der das Webinar eröffnet und euch bei der Technik unterstützt? Kein Problem, denn wir unterstützen gerne vor und während der Trainingseinheit.

  • Social Media Challenge mit Liegestützen, einfachen Rückenübungen oder Burpees

    Verfügt euer Verein über eine Facebook-Seite oder ein Instagram-Profil? Vielleicht habt ihr sogar einen geschlossene Facebook Gruppe, in der ihr euch austauscht? Gerade während des Social-Distancing erleben die sozialen Netzwerke einen Boom. Nutzt diese Situation und motiviert die Mitglieder eures Vereins zu einer Challenge, wie zum Beispiel jeden Tag 30 Liegestütze, 1:30 Min Unterarmstütz oder ähnliches. Gewinner dieser Challenge lassen sich mit Fankleidung oder kleinen Werbemitteln eurer Sponsoren belohnen.

  • Digitales Trainingstagebuch mit Übungsvorschlägen

    Vereinsmitgliedern, die während des Corona-Lockdowns den Individualsport, wie Laufen, Radfahren oder ein einfaches Home-Workout für sich entdeckt haben, könnt ihr ein digitales Trainingstagebuch zur Verfügung stellen, mit dem die Erfolge festgehalten werden können. Hier müsst ihr das Rad nicht neu erfinden, eine Excel- oder Word Vorlage ist dabei völlig ausreichend!

#trotzdemsport – Digitale Aktivitäten von Sportvereinen werden bezuschusst

Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen lässt seine Mitglieder auch während der Corona-Krise nicht hängen. Mit der Initiative #trotzdemsport wurde nicht nur ein Portal mit nützlichen Tipps & Tricks für Sportvereine des aktuellen Lockdowns ins Leben gerufen, sondern auch eine Förderung von Online-Sportangeboten zugesagt. Jeder Sportverein hat damit die Möglichkeit bis zu 4 Maßnahmen mit je 300€ fördern zu lassen, um seinen Mitgliedern attraktive Home-Workouts oder ein live Workout Webinar anzubieten.

Dreh- und Angelpunkt für die Kommunikation ist für Sportvereine neben den sozialen Netzwerken auch die Webseite des Vereins. Hier suchen bestehende Mitglieder, aber auch solche, die es werden wollen in der Regel als erstes nach aktuellen Informationen und Angeboten des Vereins.

Der SSV 1927 Lützenkirchen e.V. aus Leverkusen ergriff im ersten Quartal 2020 die Initiative und stellte sich digital vollkommen neu auf. Die wichtigste Neuerung war die Webseite, die wir komplett überarbeiten durften. Jetzt findet sich der Besucher einfach und schnell zurecht und das von jedem Gerät, mit dem auf die Seite zugegriffen wird.

Der Autor:

Florian ist Online-Marketer und der Teilzeit-Techie im Team und zeigt Unternehmen, wie sie sich online so präsentieren können, dass sie messbar Kunden generieren. Den Ausgleich zur der digitalen Welt findet er hinter dem Lenkrad auf der Rennstrecke oder beim Mountainbiken abseits der Straßen und Wege.